QIGONG
AUSBILDUNG

Sie möchten sich zur Qigong-LehrerIn ausbilden lassen?
KursleiterInnen-Ausbildung 2016-18

SCHWERPUNKT:
"Inseln der Ruhe" trotz großer Arbeitsbelastung. Die einfachen Bewegungen des Qigong helfen, Verspannungen und Energieblockaden zu lösen. Die Übungen lassen sich gut in den Tagesablauf integrieren. Die Kurse finden nach Vereinbarungen in Ihrer beruflichen Umgebung statt. Die Krankenkassen übernehmen ca. 70 % der Kosten.


 
 

Jutta Trautmann +  Heilungsweg

 

Mein persönlicher Heilungsweg

Nach einer Krebserkrankung kam ich 1996 zum ersten Mal während der Chemotherapie und Strahlenbehandlung in der Habichtswald-Klinik in Kassel mit Guolin Qigong in Berührung.

Meine langfristigen Heilungsaussichten aus schulmedizinischer Sicht waren nicht sehr günstig, ich litt an einer aggressiven Form von Brustkrebs. Früh bemühte ich mich um Behandlungsalternativen und wollte vor allem selbst etwas für meine Gesundung tun.

In der Klinik berichtete die chinesische Ärztin Qi-duan Li über die großen Erfolge des Guolin-Qigong in der Krebstherapie, über die positiven Auswirkungen auf das Immunsystem und die emotionale Situation der Patienten. Ich schöpfte Hoffnung und wollte es auch versuchen.

Qigong hatte ich bereits viele Jahre zuvor während meines Studiums kennen gelernt, aber nur sehr unregelmäßig praktiziert. Diesmal ging es um etwas anderes, eine Übung, die Einfluss auf meine Erkrankung haben sollte und jeden Tag im Freien ausgeführt werden musste.

Am Anfang fielen mir die Bewegungen sehr schwer, sie waren ungewohnt, und ich empfand mich als steif. Bei jedem Wetter sollte ich täglich im Freien zwei Stunden lang üben. Ich haderte mit meinem Schicksal - erst die schwere Krankheit, die mein Leben von einem auf den anderen Tag völlig veränderte, nun sollte ich auch noch bei Regen, Sturm und Minusgraden nach draußen. Aber ich wollte nicht aufgeben.

Zuerst übte ich aus Angst. Ich nahm meine Erkrankung sehr ernst und war mir des hohen Risikos eines Rückfalls bewusst. Zunehmend erkannte ich jedoch die positive Wirkung: Meine Bewegungen wurden harmonischer, ich fühlte mich mehr und mehr mit der mich umgebenden Natur verbunden und als Teil von ihr. Ich begann die Übungen im Freien zu schätzen. Selbst an regnerischen und stürmischen Tagen erlebte ich diese Naturverbundenheit, die ich vorher so nicht kannte.

Durch die so genannte Windatmung (dem Körper wird dabei vermehrt Sauerstoff zugeführt) bekam ich das Gefühl, neue Energie zu tanken und die Belastungen der Chemo- und Strahlentherapie zu überwinden. Meine eigene Erfahrung, dass durch die Übungen mit Windatmung Nebenwirkungen von schulmedizinischen Behandlungen reduziert werden, bestätigten mir später viele Teilnehmerinnen in meinen Kursen.

Nach dem Klinikaufenthalt in Kassel vertiefte ich das Erlernte in weiteren Kursen bei Frau Qi-duan Li. Ich beschloss, mich bei ihr in Traditioneller Chinesischer Medizin mit Schwerpunkt Medizinisches Qigong ausbilden zu lassen. Bereits kurze Zeit später assistierte ich in Frau Lis Kursen in Potsdam und lernte dabei andere Krebspatienten kennen, darunter einige, denen Schulmediziner nicht mehr helfen konnten. Ihr Gesundheitszustand hatte sich aber nach eigenen Aussagen durch das Qigong stabilisiert. Bei anderen waren die Selbstheilungskräfte wieder aktiviert, einige berichteten sogar von Tumorrückbildungen.
In der Auseinandersetzung mit meiner eigenen Erkrankung erlebte ich noch einige schwierige Situationen. Gestärkt durch das Guolin-Qigong und durch die Umstellung auf makrobiotische Ernährung konnte ich diese Krisen erfolgreich überwinden.

Inzwischen unterrichte ich seit 1998 Menschen mit chronischen Erkrankungen und Krebs. Und ich freue mich darüber, dass ich den „Weg des Qigong“ anderen Menschen weitergeben kann.

Jutta Trautmann
Lehrerin für Medizinisches Qigong
Rolandswoort 36
22763 Hamburg

Tel. 040/24 19 83 70
post@jutta-trautmann.de

 zurück  

 nach oben  

 drucken